Psycho-Holistik®

Das Verfahren, das ich bei der Arbeit mit meinen Klienten nutze, ist die Psycho-Holistik®. Sie stellt einen ganzheitlichen und äußerst vielseitigen Ansatz für die psychotherapeutische Arbeit und Prozessbegleitung von seelisch bedingten Belastungen dar. Sie geht aus der Holistischen Psychotherapie von Anne Lindenberg hervor.

Was ist Psycho-Holistik®?

Die Psycho-Holistik® stellt einen ganzheitlichen und äußerst vielseitigen Ansatz für die psychotherapeutische Arbeit und Prozessbegleitung von seelisch bedingten Belastungen dar. Sie geht aus der Holistischen Psychotherapie von Anne Lindenberg hervor.

Die Psycho-Holistik® ist außerordentlich variabel und wird den Anliegen und Zielen des Klienten individuell angepasst.

Die Psycho-Holistik® ist ein offenes System, in das immer neue Erfahrungen und Fortbildungen des Therapeuten einfließen. Auf diese Weise kann ich Ihnen aus einer Vielzahl von Verfahren genau die anbieten, die zu Ihrer momentanen Situation passen und Sie in jedem einzelnen Moment weiterbringen.

Definition Psycho-Holistik®

Holistik kommt von holistisch. Holistisch heißt so viel wie ganzheitlich, alles beinhaltend, nichts ausschließend.

Für mich ist die  Psycho-Holistik® in zweierlei Hinsicht ganzheitlich:

Sie als Klient sind mir mit all Ihren Aspekten, Ihrer Situation, Ihrer Entwicklung und Ihren Therapiezielen als ganzer Mensch willkommen. Welches Anliegen Sie auch immer mitbringen, wer immer Sie sind, ich begegne Ihnen wohlwollend, ohne Sie zu bewerten. Ihre Gefühle, Gedanken, Befürchtungen, Anliegen, Visionen und Bedürfnisse haben hier Raum, dürfen hier benannt, betrachtet und bearbeitet werden.

In einer Atmosphäre von Wertschätzung und Anerkennung unterstütze ich Sie auf dem Weg zu Ihrem Therapieziel.

Zur Therapie gehört auch die Betrachtung, wie sich Ihre Entwicklung auf Ihren Alltag, Ihre Arbeit und Ihre Familie auswirken. Denn dort wollen Sie ja zufriedener und problemloser leben.

Der zweite Aspekt der Ganzheitlichkeit der Psycho-Holistik ® bezieht sich auf die Vielzahl der unterschiedlichsten therapeutischen Ansätze und Verfahren. Damit werde ich Sie beim Erreichen Ihrer Therapieziele unterstützen.

Die Psycho-Holistik® und ihre Anwender entwickeln sich über Fortbildungen und weitere Ausbildungen stetig weiter, immer mit dem Ziel, Ihnen als Klienten mehr Lebendigkeit, Lebensfreude, Selbstbestimmtheit, Selbstregulation, Stabilität und Erfüllung zu ermöglichen.

Mein Holistischer Werkzeugkoffer

Eine Auswahl von Interventionen und Ansätzen, mit denen ich arbeite:

  • Klientenzentrierte Gesprächstherapie
  • Körpertherapie (z.B. Intensivierung der Körperwahrnehmung, Körpergedächtnis)
  • Bild- und Gestalttherapie
  • Traumatherapie
  • EMDR
  • Systemische Aufstellungsarbeit, Familiendynamik
  • Arbeit mit inneren Überzeugungen und Glaubenssätzen
  • Arbeit mit dem inneren Kind
  • Ausgleich frühkindlicher Defizite
  • Arbeit mit inneren Persönlichkeitsanteilen
  • Ressourcenarbeit
  • Arbeit mit Träumen und inneren Bildern
  • kreative Verfahren (z.B. Malen, Schreiben, Bewegung)
  • Spirituelle Ansätze

Aus diesen und anderen Interventionen und Ansätzen wähle ich entsprechend Ihrer aktuellen Situation und Befindlichkeit die passendste aus und biete Ihnen an, damit zu arbeiten.

Menschenbild als Philosophie

Die menschliche Seele ist wunderbar! Sie hält unendlich viele Ideen bereit, um Lebendigkeit und Lebensfreude auszuweiten oder wieder zu finden.

Am Anfang des Lebens sind wir voller Lebensfreude, voller Vertrauen in uns und in das Leben.

Im Laufe unserer Kindheit und unseres weiteren Lebens werden wir alle geprägt von den verschiedensten Erlebnissen und Erfahrungen.

Aus den anfänglichen Erlebnissen und Erfahrungen entstehen unweigerlich und völlig unbewusst Überzeugungen, Muster und Glaubenssätze, wie das Leben gedacht ist, wie wir uns einschätzen und wie z.B. das Zusammenleben funktioniert.

Diese Erfahrungen können uns stärken und unterstützen oder sie können uns belasten und schwächen.

Mit vielen Belastungen kommen wir klar, manchmal aber legen sich Erfahrungen oder Überzeugungen wie Steine in den weiteren Lebensweg, machen uns das Leben schwer, schränken uns ein oder blockieren uns. Daraus können dann auch körperliche oder seelische Beschwerden oder Krankheiten entstehen.

Außerdem fehlt uns dann irgendwann die Freude am Leben, die Lebendigkeit, die Tatkraft und wir finden nicht mehr ohne weiteres zu ihr zurück.

Die ganzheitliche Psychotherapie (Psycho-Holistik®) geht davon aus, dass wir Menschen unser Leben und unsere Erlebnisse selbst mitgestalten. Dies geschieht allerdings eben oft auf der Grundlage unbewusster Mechanismen und Überzeugungen, die wir uns in früher Kindheit angeeignet haben. Die Psycho-Holistik® arbeitet also nach einem tiefenpsychologischen Ansatz.

In der Therapie ist es darum ein Anliegen, diese Mechanismen und Überzeugungen ins Bewusstsein zu heben, zu hinterfragen und überholte Strategien durch neue Strategien und Erfahrungen zu ersetzen. Die Psycho-Holistik® arbeitet damit erlebensorientiert.

Alle Ihre schon vorhandenen Fertigkeiten und Strategien zur Besserung des eigenen Befindens und zur Bewältigung von Herausforderungen sind enorm wertvoll. Sie werden bewusstgemacht und in die Arbeit mit einbezogen. Zusätzlich werden neue Fähigkeiten entwickelt, um schwierige Situationen zu meistern. In der Psycho-Holistik ® arbeiten wir ressourcenorientiert.

„Man kann einen Menschen nichts lehren, man kann ihm nur helfen, es in sich selbst zu entdecken.“, sagte schon Galileo Galilei. Und dazu muss ich Sie als Klienten so annehmen, wie Sie jetzt gerade sind. DiePsycho-Holistik® arbeitet absolut klientenzentriert.

Arbeiten mit Glaubenssätzen und Überzeugungen

Sie geraten immer wieder in die gleichen unangenehmen Situationen oder Sie stecken schon länger in einer solchen und verstehen nicht, woher das kommt?

Wichtige Veränderungen, wie Fülle, Gesundheit, Erfolg, eine glückliche Partnerschaft oder Familiensituation o.ä., stellen sich in Ihrem Leben einfach nicht ein?

Woran kann das liegen?

Wir alle haben in den ersten Jahren unseres Lebens bestimmte Überzeugungen übernommen oder erworben. Diese Überzeugungen und Glaubenssätze liegen sehr tief im unbewussten Teil unserer Seele und steuern, oft gänzlich unbewusst, unser Leben.

Zu der Zeit, in der diese Glaubenssätze und Überzeugungen entstanden, waren sie sehr dienlich und wichtig. Sie ermöglichten und erleichterten uns das Zurechtkommen in unserem Umfeld.

Heute passen sie oft nicht mehr in unser Leben, denn wir sind ja erwachsen geworden. Doch wir kommen gar nicht auf die Idee, diese Überzeugungen zu hinterfragen, denn sie liegen tief vergraben in unserer Psyche. Und von da bestimmen sie nicht selten noch immer über unsere Gefühle, unsere Gedanken und unser Tun.

Gerne helfe ich Ihnen bei der Suche nach solchen tiefverwurzelten und meist völlig unbewussten Überzeugungen. Es ist an der Zeit, sie ins Bewusstsein zu heben, auf den Prüfstand zu stellen und herauszufinden, ob sie so heute noch gültig sind.

 

Hinterfragen und aktualisieren Sie die Leitsätze Ihres Lebens und schaffen Sie sich dadurch einen größeren Denk- und Lebensspielraum!

Reiten, Körpergefühl und Psychotherapie

Als langjährige Reiterin ist mir aufgefallen, dass sich meine Kommunikation mit dem Pferd und dadurch auch unser gemeinsames Können deutlich verändert hat durch ein wachsendes Körpergefühl und die Fähigkeit, gezielt die Muskeln zu nutzen, die im jeweiligen Moment tatsächlich gerade gebraucht werden.

Mein Körpergefühl habe ich u.a. über Körperübungen aus den verschiedensten „Schulen“ entwickelt. Ich praktizier(t)e unter anderem Yoga und Bioenergetik. Aber auch wenn ich viel und regelmäßig meine Muskeln gedehnt und gestärkt habe, gab es ungewollte Haltungsmuster und unbewusste Anspannungen, die sich in kürzester Zeit wieder einstellten. Und genau diese sich immer wieder einstellenden Verspannungen behindern uns dann auch beim feinen Reiten.

Es kann auch vorkommen, dass Sie bestimmte Muskelpartien und automatische Bewegungs- oder Haltungsabläufe nicht wirklich spüren. Diese Bereiche können Sie mit Ihrem Willen und Ihrem Bewusstsein dann nicht gezielt beeinflussen.

Woran kann das liegen? 

Am Anfang unseres Lebens sind wir locker und agieren unsere Impulse spontan aus, auch in unseren Bewegungen.

Je nachdem, wie unser Umfeld darauf reagiert, lernen wir sehr schnell, Impulse zurück zu halten. Ist das regelmäßig erforderlich, können sich daraus unbewusste Anspannungen ergeben, die sich über Jahre erhalten. Und dies, obwohl unsere Lebenssituation sich mittlerweile grundlegend geändert hat, die auslösenden Faktoren also gar nicht mehr bestehen.

Psycho-Holistik®kann hier wunderbar unterstützen,  solche Verspannungen zu lösen und „blinde“ Körperbereiche dem Bewusstsein wieder zugänglich zu machen.

Mein Körpergefühl hat sich durch psychotherapeutische Aufarbeitung verschiedener früherer Situationen deutlich verändert und zu einem viel feineren Reiten geführt.

Auch Klangschalenmassagen sind äußerst hilfreich sowohl für das Körpergefühl als auch für Verspannungen, die kaum mit dem Bewusstsein und dem Willen beeinflussbar sind. Ihren Gewinn habe ich am eigenen Leibe erfahren und mehrere Klienten berichteten davon. 

Wenn Sie mehr über Klangschalenmassagen erfahren möchten, schauen Sie bitte hier.

Gerne beantworte ich Ihre Fragen dazu. Bitte nehmen Sie mit mir Kontakt auf.

Innere Ruhe, innerer Frieden

Diesen Text formuliere ich absichtlich im „Du“, denn er betrifft den ganzen Menschen, also auch unser Inneres und dieses Innere kennt nur den direkten Kontakt. Die Höflichkeitsform „Sie“ entstand, um Abstand herzustellen und würde es damit sehr erschweren, dass mein Inneres Ihr Inneres erreicht.

 

Weihnachten, das Fest der Liebe und des Friedens.

Aber ganz ehrlich: kommst Du bzw. bist Du schon in diese ergreifend zauberhafte Stimmung? Und wo kommt sie her? Von außen werden wir beschallt und umglitzert, aber dieses Gefühl von innerem Friedenbringt uns das nicht, kann es uns nicht bringen. Auch das Leid der vielen Kriegsschauplätze auf der Erde können wir dafür nur bedingt verantwortlich machen.

Nur in unserem Inneren können Freude, Friede und Liebe wachsen.

Ganz bewusst schreibe ich nicht „entstehen“ sondern „wachsen“, denn sie sind uns mitgegeben auf diese Welt, wir tragen sie in uns.

Nun gilt es, und dem gilt letztendlich unser aller Streben, das „Ja“ zum Leben, die Freude daran und den inneren Frieden in alle Bereiche unseres Lebens zu bringen.

Wo fange ich an? Am Besten mit einer kurzen Definition von Frieden:

Frieden ist „der allgemeine Zustand zwischen Menschen, in dem bestehende Konflikte ohne Gewaltausgetragen werden“.

Es hat sich allerdings gezeigt, dass Menschen, auch wenn Gesetze ihr Verhalten lenken sollen, um Konflikte dauerhaft ohne Gewalt zu lösen, als erstes mit und in sich selbst in Frieden sein müssen. Und schon das ist gar nicht so leicht.

Vielleicht wunderst Du dich, wie Du mit Dir selbst in Frieden sein sollst, bist Du doch nur Du. Aber sicher hast Du schon selbst einmal gemerkt, dass in Dir fast andauernd mehrere Stimmen oder Ich-Anteile zu Gange, manchmal sogar im Streit sind.

Das geht schon am Morgen los, wenn der Wecker klingelt. Bei den meisten von uns gibt es die 1. Stimme: „Ohch, ich mag aber noch liegenbleiben!“ (vielleicht ein eher kindlicher Ich-Anteil oder der Körper, der wirklich Ruhe braucht). Die 2. Stimme kontert: „Du musst aber aufstehen, die Arbeit macht sich nicht von alleine!“ (ein innerer Antreiber). Dann kommt vielleicht noch eine 3. Stimme: „Du darfst Dich nicht so hängen lassen! Disziplin ist alles also liebe Stimme 1, schäm Dich und sei still!! So etwas denkt man schon gar nicht!“

Hier fängt nun die innere Friedensarbeit an:

Als erstes erlauben wir allen Stimmen, allen Gefühle und Gedanken, allen Ich-Anteilen überhaupt mal, da zu sein.

Ich lade Dich ein, alles, was Du fühlst, denkst, tust, alles was Du an Dir entdeckst, interessiert und ohne Bewertung wahr zu nehmen. „Aha, so bin ich also grade drauf. Das ist ja interessant“.

Der zweite Schritt besteht darin, diese einzelnen Ich –Anteile und ihre Aussagen besser kennenzulernen und evtl. zu hinterfragen.

Der weithin wohl bekannteste Ich-Anteil ist bei uns allen, das „innere Kind“. Aber es gibt noch viele, viele andere und leider auch solche, durch die wir z.B. immer wieder in ähnliche Fettnäpfchen treten oder durch die wir in bestimmten Situationen immer wieder unpassend reagieren, durch die uns bestimmte Verhaltensweisen (z.B. „Nein“ sagen o.ä.) nicht gelingen. 

Am angenehmsten wird unser Leben, wenn es so vielen unserer Ich-Anteile wie möglich gut geht, ihre Bedürfnisse erfüllt werden und sie zusammenarbeiten in einem guten Team, dessen Chef wir ( ein erwachsener Anteil mit Überblick und Einfühlungsvermögen)  sind.

Dafür ist es wichtig, dass wir sie kennenlernen, alle unserer Ich-Anteile, und mit ihren Bedürfnissen ernst nehmen.

Oft geht das gut alleine durch Nachspüren und Nachdenken. Aber manchmal kommt man alleine nicht weiter. Eine fachkompetente Unterstützung hilft dann, das Problem zu durchblicken und macht oft recht schnell tiefe Erkenntnisse und positive Veränderungen möglich.

In diesem Sinn lade ich Dich ein, die stade Zeit, das Grau im Außen dafür zu nutzen, nach innen zu schauen, Dich selbst zu entdecken, kennenzulernen und einen lebendigen, runden Tisch zu schaffen, an dem alle Ich-Anteile offen Dein Leben mitgestalten können.

Für Fragen stehe ich Dir per Email oder Telefon gerne zur Verfügung.

Organisation und Ablauf der psychotherapeutischen Sitzungen

Psycho-Holistische Arbeit

In der Regel arbeite ich in Sitzungen á 60 Minuten. Sollte es sinnvoll sein, sind auch andere Intervalle (z.B. 90-minütige Sitzungen) möglich.

Die Sitzungsgebühr für 60 Minuten beträgt € 60,-. Die Gebühr für die Erstsitzung (60 Minuten) beträgt € 30,-.

Psychotherapeutische Arbeit ist Vertrauenssache. Zwischen dem Therapeuten und Ihnen als KlientIn muss die „Chemie stimmen“. Ein wichtiger Aspekt der Arbeit ist das Arbeitsbündnis zwischen Therapeut und Klient. Dieses kann nur gewinnbringend sein, wenn Sie als KlientIn die Atmosphäre angenehm empfinden.

Dann erst wird sich auch Ihr Inneres, Ihr Unbewusstes sicher genug fühlen, um persönliche, vielleicht belastende oder schmerzhafte Themen öffnen und bearbeiten zu können.

In den ersten 3 bis 5 Sitzungen, den sog. probatorischen Sitzungen, können Sie deshalb für sich prüfen, ob Sie sich eine gewinnbringende Zusammenarbeit mit mir vorstellen können.

Wenn Sie Interesse an psychotherapeutischer Arbeit haben, dann nehmen Sie bitte Kontakt mit mir auf. Ich informiere und berate Sie gerne.

Gerne bin ich bereit, Ihre Fragen, auch persönliche oder skeptische, aufrichtig und ausführlich zu beantworten.

Therapiedauer

 

Die voraussichtliche Therapiedauer hängt u.a. davon ab, mit welchem Anliegen Sie in die Therapie kommen.

So gibt es:

  • Kurztherapie (eine bis zehn Sitzungen)
  • Mittelkurz (elf bis 25 Sitzungen)
  • Offene Form

 

Sitzungsfrequenz

Es ist zu unterscheiden zwischen

  • Hochfrequenter Therapie (zwei bis drei Sitzungen pro Woche; dies ist sinnvoll z.B. in akuten Krisenlagen oder wenn die Befindlichkeit des Klienten dies für eine gewisse Zeit sinnvoll erscheinen lässt).
  • Mittelfrequente Therapie (eine Sitzung pro Woche; sinnvoll für viele Klienten, die Begleitung für eine zügige Bearbeitung ihrer Themen wünschen). 
  • Niederfrequente Therapie (eine Sitzung alle zwei, drei oder vier Wochen; sinnvoll in bestimmten Therapiephasen oder aus finanziellen oder zeitlichen Gründen).

In der Psycho-Holistischen Therapie ist die offene Form am häufigsten. Zu Beginn der Therapie sind Sitzungen ein bis zwei Mal pro Woche günstig. Auf diese Weise kommt der seelische Prozess in Gang. Dann werden die Termine je nach Bedarf vereinbart (s.o.).

Die Dauer der Therapie richtet sich dann individuell nach den Wünschen des Klienten.

Ich freue mich auf Ihr kommen

Menü schließen